Widerruf der Autofinanzierung

VerbraucherrechtBankenrecht ➤ Widerruf der Autofinanzierung

Widerruf der Autofinanzierung


Viele Autobanken, haben Kreditunternehmer nicht korrekt über das Widerrufsrecht informiert. Die Folge: Die eigentlich nur zweiwöchige Frist beginnt nicht zu laufen. Kreditnehmer können auch vor Jahren geschlossene Verträge noch widerrufen.

Bei einem Widerruf des Kredits wird auch der damit verbundene KFZ-Kaufvertrag rückabgewickelt. Im Zuge dessen gibt der Kunden seinen gebrauchten PKW zurück an die Bank und erhält im Gegenzug die Anzahlung und den überwiegenden Großteil der geleisteten Raten wieder.
Nur die -meist nicht sonderlich hohen- Zinsen darf die Bank behalten.

Bei bis zum 12. Juni 2014 geschlossenen Kreditverträgen müssen Sie außerdem eine Nutzungsentschädigung für die mit dem Auto gefahrenen Kilometer zahlen. Die Berechnungsformel ist einfach: "Gefahrene Kilometer / typische Gesamtfahrleistung (meist 250.000 Kilometer, bei kleineren Wagen zuweile 200.000, bei größeren 300.000) * Kaufpreis".
In der Regel lohnt sich der Widerruf bei Autos, die noch nicht viele Kilometer gefahren sind. Hat ein Auto schon einen großen Teil seiener typischen Gesamtlaufleitung hinter sich, ist es je nach Alter und Zustand des Wagens zuweilen günstiger, ihn zu behalten.
Wenn Sie für Ihr auto als Gebrauchtwagen mehr Geld als den kaufpreis abzüglich Nutzungsentschädidung bekommen, macht der Widerruf keinen Sinn.

Bei ab 13.Juni 2014 abgeschlossenen Kreditverträgen müssen Sie jedoch keine Nutzungsentschädigung zahlen. Dann ist ein widerruf in vielen Fällen lukrativ.

Es lohnt sich also durchaus Ihren Darlehensvertrag von einem Rechtsanwalt dahingehend überprüfen zu lassen, ob die Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.